Mach es wie die Stürme des Herbstes mit den Blättern der Bäume

Räum jetzt auf und entlasse das Alte und Überholte aus deinem Leben

Robert Betz 2012

Wie der Wind und die Stürme des Herbstes die Blätter von den Bäumen fegen, so bläst auch der Sturm der Transformation jetzt durch unsere Körper, Partnerschaften und Firmen und fegt all das weg, was nicht auf Wahrhaftigkeit und Liebe beruht. So wie der Baum sein altes Kleid loslässt und sich nackt zeigt in seiner Struktur, um nach innen zu gehen in die Zeit des Winters, so ruft das Leben auch uns jetzt zu: Lass das Alte los, was dir nicht mehr dient. Besinne dich auf den Kern, auf das Wesentliche deines Mensch-Seins und löse dich von dem, was nicht (mehr) stimmt. 
Besinne dich auf dich selbst und prüfe ehrlich, was vor deinem Herzen Bestand hat. Lass die Dinge sein, die du tust um….zu. Was tust du, damit andere dich mögen, damit andere dich nicht verlassen oder ausgrenzen? Was tust du, weil ‚man’ das tut, was tust du nicht (obwohl dein Herz dich dazu aufruft), weil ‚man’ so etwas nicht tut?
Fege mit Liebe, Mut und Bewusstheit durch die Räume deines Lebens und räum auf. Entscheide dich jetzt für ein Leben der Wahrhaftigkeit und der Freude, der Treue zu deinem Herzen, das dir genau sagt, was deine Wahrheit ist und was nicht wahr ist. 
Wer nicht selbst Hand anlegt bei diesem Prozess des Klärens, Säuberns, guten Abschließens des Alten, der wird den Sturm dieser Zeit als schmerzhaft erleben. Wer begreift, was jetzt ansteht und mitgeht, der wird lächelnd die neuen Triebe eines neuen Frühlings begrüßen.
 
herbst

22. Oktober 2012 von Matthias Katerbow
Kategorien: Zitate | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert